FE

Fachstelle Einwanderung

 Fachstelle Kurz

 

IQ-Fachstelle Einwanderung

 

Die Fachstelle Einwanderung wurde im Rahmen der neuen Förderperiode neu eingerichtet und ist seit 2015 bei Minor angesiedelt.

 

Für die konkrete Arbeit stehen folgende Ziele im Mittelpunkt:

  • Service bieten: Die Fachstelle soll die IQ Netzwerkpartner, die MobiPro-EU-Verbünde und Träger im Programm „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen“ (IvAF) in ihrer Arbeit durch die Bereitstellung von Instrumenten, Methoden und Konzepten unterstüt­zen und als Informationsanlaufstelle flexibel ihre Anfragen und Unterstützungs­bedarfe bedienen.
  • Wissenschaft-Praxis-Transfer ermöglichen: Die Fachstelle soll eine lebendige Schnittstelle zwischen Migrationsforschung und benachbarten Wissenschaftsbereichen sowie der Praxis der Zielgruppenarbeit sein. Auf Grundlage der Expertise der Fachstelle sollen Impulse und Erkenntnisse in beide Richtungen ausgetauscht werden.
  • Zielgruppenorientierte Qualitätsentwicklung anregen: Richtschnur der Aktivitäten der Fach­stelle ist die nachhaltige, qualifikationsadäquate Integra­tion von Personen mit Migrations­hin­ter­grund in Beruf und Ausbildung. Prioritäten­setzung, Qualitäts- und Erfolgs­bewertung orien­tieren sich an 
    dieser primären Ziel­grup­pe und dem Ziel, für ihre Integration auch die Will­kom­mens- und Anerkennungskultur in der Aufnah­megesellschaft zu stärken. Weitere Zielgruppen sind die Netzwerkpartner der begleiteten Programme, das BMAS, strategische Partner in Arbeitsmarkt, Migrantenorganisationen, Behörden, Wissenschaft, Zivilgesellschaft sowie die Fachöffentlichkeit.
  • Synergien schaffen: Durch Vernetzung zwischen den Partnern der drei Förderprogramme, durch Dialog und strategische Kooperation mit Institutionen, sollen im Sinne der IQ Programmziele Synergien und nachhaltige Strukturen gefördert werden.

 

Die Aktivitäten der Fachstelle Einwanderung lassen sich fünf Handlungsfeldern zuordnen:

  • Generierung von Wissen und Analyse zielgruppenspezifischer Herausforderungen: Serviceorientierte Aufarbeitung und Bewertung des Wissensstandes zur Einwanderung und Zusammenfassung; Austausch mit Fachwissenschaftler/-innen und mit Vertreterinnen und
    Vertretern von Politik, Migrantenorganisationen, Behörden, Sozialpartnern, Zivilgesellschaft zur Arbeitsmarktintegration von einwandernden Migrantinnen und Migranten; empirische Untersuchungen.
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen, Instrumenten, Methoden, Konzepten: Handlungsempfehlungen an Akteure der Praxis und der Politik zur die Verbesserung der Integration von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund in Ausbildungs- und Arbeitsmarkt; Sammlung, Bewertung und strukturierte Veröffentlichung von erfolgreichen Praxisinstrumenten, -methoden und -konzepten zur Weiterverbreitung; eigene Vorschläge für das Schließen bestehender Unterstützungslücken der Zielgruppe.
  • Vernetzung, Diskurs und Öffentlichkeitsarbeit als bundesweite Dialoginstanz: Vernetzung mit den IQ-Teilprojekten und weiteren Akteuren des Handlungsfeldes; in nationalen und internationalen Gremien sowie Konferenzen; Öffentlichkeitsarbeit. Ziel und Gegenstand der Vernetzung sind auch die Behandlung von prozessorientierten Leitthemen (z. B. Bekanntmachen neuer Gesetze), projektorientierter Austausch (gemeinsame konkrete Lösungsansätze entwickeln) sowie
    gemeinsame Strategien und Transfer guter Praxis zwischen den Projekten und der weiteren Akteuren der Beteiligtenanalyse. Vernetzung sollte quantitativ auch nach den Bedarfen der Projektträger gestaltet werden, d.h. bei Bedarf sollten gesonderte Arbeitsgruppen ermöglicht werden.
  • Vermittlung praxisrelevanten Fachwissens: Beratungen, Schulungs- und Trainingsangebote für Arbeitsmarktakteure und kommunale Einrichtungen; für Akteure der IQ-Landesnetzwerke, der MobiPro- Verbünde und der IvAF-Verbünde; für von Unternehmen (insbes. KMU).
  • Qualitätsentwicklung und -sicherung: (Weiter-)Entwicklung von Qualitätskriterien und ggf. Standards im Umgang mit Neueinwanderung.

 

Detaillierte Informationen zur Arbeit der Fachstelle Einwanderung finden Sie auf der Homepage http://www.netzwerk-iq.de/fachstelle-einwanderung.html

 

Kontakt: Dr. Christian Pfeffer-Hoffmann: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere Informationen zum Programm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" finden Sie unter http://www.netzwerk-iq.de

 
 
FE
Logo fuer vielfalt